Wenn man sich heutzutage auf Instagram umschaut, dann dauert es meist nicht sehr lange bis man ein Fitness Model zu Gesicht bekommt. Durch die sozialen Medien sind Frauen heutzutage häufiger denn je mit angeblich idealen Erscheinungsbildern konfrontiert.

Eine Frau, die selbst einmal Fitness Model und sogar Wettkampf Athletin war, ist Jolene Nicole Jones. Die mittlerweile 28-Jährige erkannte jedoch, dass sie sich mit Kurven deutlich wohler fühlt und änderte deshalb ihren Weg.

Mittlerweile ist Jolene wieder kurviger unterwegs, wirkt auf ihren Fotos aber durchaus glücklicher. Im nachfolgenden Beitrag erfährst du, was bei der US-Amerikanerin dazu geführt hat, sich gegen den Fitness Wahn zu stellen.

Der Weg auf die Bühne

Nicht viele Menschen haben das Ziel eines Tages auf einer Bodybuilding Bühne zu stehen, um sich in Sachen Aussehen mit Gegnern zu messen. Die damals noch deutlich jüngere Jolene Jones wollte allerdings unbedingt ihren ersten Wettkampf bestreiten.

Deshalb trainierte sie extrem hart, ernährte sich hauptsächlich von Hähnchen und Gemüse und trank täglich Eiweißshakes. Und das mit Erfolg!

Das heiß ersehnte Sixpack war eines Tages endlich freigelegt und die junge Fitness Athletin stieg auf die Bühne. Doch danach wandelte sich ihre Einstellung nahezu schlagartig.

Wohlfühlen statt dauernd nur über Training und Ernährung nachzudenken

Fitness Model fühlt sich mit Kurven wohler

Eine Fitness Transformation der anderen Art: Auf der linken Seite ist hier das Vorher Bild zu sehen und rechts das Nachher Bild.

In einem Facebook Beitrag, den die junge Frau aus den USA verfasste, gab sie preis, dass sich das Ganze eher negativ auf sie ausgewirkt hatte.

Darin schreibt sie unter anderem, dass ein Sixpack sie nicht glücklich gemacht hätte, weil sie dadurch sehr starke Einschränkungen in Kauf nehmen musste. Zusätzlich dazu dachte sie, dass ihre Form niemals gut genug gewesen sei und sie sich immer verbessern hätte müssen.

Deshalb beschloss sie etwas zu ändern und wieder ihr Leben zu genießen. So sei sie zum Beispiel am Tag, an dem sie den Beitrag verfasst hat, mit Freunden essen gegangen und hätte Speisen gegessen, die sie als Wettkampf Athletin nicht mal angerührt hätte.

Ihren eigenen Wert definiere sie deshalb nicht mehr über ihr eigenes Körpergewicht oder das Gewicht, welches sie im Training heben könne. Viel mehr zählen für sie die Menschen um sie herum und das eigene Lächeln. Vom Bodybuilder wäre sie somit zum Bodylover geworden.

>> Diesen Artikel hier auf Pinterest für später merken! <<

Fazit

Auch in Sachen Training und Ernährung gibt es negative Begleiterscheinungen. Zu einschränkende Diäten und das ständige Streben nach höheren Leistungen können sich unter Umständen stark negativ auswirken.

Deshalb ist es wichtig, Training und Ernährung immer an den eigenen Alltag anzupassen. Das Ganze sollte ja schließlich Spaß machen und die Gesundheit fördern und nicht zur Qual werden.

Wie siehst du das Ganze? Eine bemerkenswerte Transformation oder ein bedenklicher Wandel?

Quelle: https://www.facebook.com/jolene.n.jones.9

Vorher Nachher Verwandlung

101 Shares